Ein märchenhafter Nachmittag für unsere Ehrenamtlichen - Einladung zum italienischen Märchen „Die drei Orangen“ von der Puppenbühne Tannenspitz aus Freudenstadt gespielt.

Unser Ehrenamtlichen Fest, am 08.03.2020; SE: Heimsheim und Wiernsheim

„Ehrenamt ist nicht Arbeit, die nicht bezahlt wird, sondern Arbeit, die nicht bezahlt werden kann“.

Mit diesen Worten der Wertschätzung begrüße ich Sie, liebe Ehrenamtliche. Zum heutigen Weltfrauentag wünsche ich den hier versammelten Frauen alles Gute.  Es ist schön, dass wir hier zusammen sind inmitten der Corona-Virus-Krise. Ich freue mich auch und danke Ihnen, dass Sie unserer Einladung gefolgt sind. Welche Freude, dass ich mal persönlich alle Ehrenamtlichen Mitarbeiter  hier sehen kann. Ja liebe Christinnen und Christen, die Sie Ihrer Berufung in unserer Seelsorge-Einheit mit herzlicher Energie leben. Das ist heute meine Anrede an Sie, denn Ihre Energie, die Sie Gott zur Verfügung stellen, macht das christliche Leben unserer Gemeinde aus. Darum ist es schön, dass Sie heute Nachmittag hier sind. Gut, dass es Sie gibt, arm wäre unsere Kirchengemeinde ohne Sie. Reich ist unsere Kirchengemeinde durch Ihren Einsatz. Ihr Christinnen und Christen, Sie geben Gott die Ehre durch Ihren Einsatz für die Menschen durch Ihren Dienst in der Liturgie, durch Ihr Wirken für die Kirchengemeinde, durch Ihren Einsatz im Kirchengemeinderat. Für Ihre kostbare Arbeit mit mir für die ganze Seelsorge-Einheit,   durch Ihren Einsatz bei den Sternsingern, durch Besuchsdienste, durch Ihr Schmücken der Kirche, durch Ihren Einsatz für die Kinder, Jugendlichen und Senioren, durch Ihr Gebet und durch Ihr Feiern des Wort Gottes und der Eucharistie. Ich stelle fest, wir sind alle Ehrenamtliche, wenn es darum geht, froh und dankbar zu bekennen, unser Haupt ist Jesus Christus. Wir alle sind Hauptamtliche, wenn es darum geht, Gott die Ehre zu geben, ehrfürchtig mit seinen Menschenkindern umzugehen. Unser aller Amt ist, dass wir einstehen für unseren Glauben, nicht nur in Worten, sondern in vielen, vielen Taten, die Menschen helfen, unsere Kirchengemeinde lebendig halten und Gott die Ehre geben. Dafür liebe Christinnen und Christen sage ich Ihnen heute Nachmittag ein herzliches Dankeschön und dass Sie Ihre Energie eingebracht haben und dass Sie dies auch weiter leisten können.  Ja jetzt liebe Damen und Herren, die wichtigen Dinge lassen sich mit Geld nicht kaufen: Liebe, Gesundheit, Familie, Freundschaft, und das Ehrenamt. Sie wissen das - und deswegen geht es bei diesem Fest einmal ausschließlich um Sie.  Am heutigen Tag rollen wir dem Ehrenamt den roten Teppich aus. Allen Beteiligten ist bewusst, dass der heutige Nachmittag bei Weitem das nicht aufwiegen kann, was Sie für uns und die Menschen in unserer Kirchengemeinde leisten. Wir wollen das Ehrenamt mit diesem Nachmittag neu in das Bewusstsein rücken. Wir wollen zeigen, dass es in unserer Kirchengemeinde unzählige Menschen gibt, die nicht nur an sich selbst denken. Wir wollen zeigen, dass es in unserer Kirchengemeinde einen riesigen Schatz gibt, auf den wir auch in schweren Zeiten bauen können. Ja Ihr Lieben, das Ehrenamt ist Aufgabe. Das Ehrenamt ist Freude. Vor allem aber ist das Ehrenamt Gemeinschaft. Schließlich übt niemand ein Ehrenamt ausschließlich für sich selbst aus - sondern immer für andere: Das Ehrenamt schafft neue Verbindungen. Das Ehrenamt stellt viele Menschen immer wieder vor neue Herausforderungen. Deswegen ist ein Ehrenamt nicht nur ein Gewinn für andere, sondern immer auch für einen selbst. Ja liebe Ehrenamtliche, nach dem Tod von Pfarrer Bentele nach  jetzt schon seit 1 1/2 Jahren bin ich alleiniger Pfarrer in der Seelsorgeeinheit.  Inzwischen habe ich auch meine Doktor-Arbeit absolviert, ein großer Druck liegt hinter mir. Ohne Ihre Mitwirkung wäre mein Dienst hier undenkbar und nicht zu bewältigen. Dafür bin sehr froh und dankbar.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Sie nochmal an die bevorstehende Kirchengemeinderat-Wahl am 21. und 22.3.2020 erinnern. Als Wahlberechtigte bitte vergessen Sie nicht, von Ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Ich freue mich über eine hohe Wahlbeteiligung in unserer SE. Danke nochmal für Ihre Aufmerksamkeit und ich wünsche Ihnen einen schönen und gemütlichen Nachmittag.